Infos zum Kirchbauförderverein

Satzung des Kirchbaufördervereins

Beitragsordnung

Beitrittserklärung

Dr.-Ing. Jann Binder
1. Vorsitzender

Meiken Schönefeld
2. Vorsitzende

infodontospamme@gowaway.kbfv-jakopp.de

Bankverbindung des Kirchbaufördervereins Oppenweiler:
Volksbank Backnang
IBAN: DE72 6029 1120 0101 1980 00
BIC: GENODES1VBK

Gründungsversammlung des Kirchbaufördervereins

Am 11. Oktober 2017 war im evangelischen Gemeindehaus Aufbruchstimmung zu spüren. Aber nicht die geöffneten Falttüren, Kisten und Kartons, die durch das ganze Haus verteilt waren, haben diese ausgelöst, die gehörten zum bevorstehenden Verschenkemarkt.

Es waren annähernd 40 Personen, die Pfarrerin Beller-Preuschoft zur Gründungsversammlung des Kirchbauvereins für die Jakobuskirche Oppenweiler im großen Saal zu einem großen Schritt in Richtung Kirchensanierung begrüßen durfte. Die Versammlung wurde umrahmt von Jochen Ferber am Piano, und Herr Bernhardt stellte zu Beginn in einem interessanten Abriss die Entwicklung der Jakobuskirche von der Kapelle bis zur heutigen Form dar.

Dann ging es zur Sache und Herr Dr.-Ing. Binder stellte vor, wie der Stand der Vorbereitungen durch den Kirchengemeinderat (KGR) in Zusammenarbeit mit der Bauberatung des Oberkirchenrats (OKR) ist. Dabei wies Herr Binder darauf hin, dass bei der Sanierung das Prinzip "Erhaltung geht vor Kosmetik und Umgestaltung" gilt. Dabei werden kurzfristige Maßnahmen, z.B. Untersuchungen auf vorhandene Schäden, mittelfristige Maßnahmen, z.B. die Sanierung des Sockels um das Kirchenschiff, und längerfristige Maßnahmen notwendig werden. Bei den längerfristigen Maßnahmen wurde noch zwischen Innen- und Außensanierung unterschieden, innen z.B. die vollständige Renovierung der technischen Anlage, außen z.B. die Fassadensanierung von Schiff und Chor.

Im Augenblick werden die Kosten auf ca. 1,3 Mio. Euro geschätzt. Der OKR beteiligt sich mit 40% an den förderfähigen Kosten, den Rest muss die Kirchengemeinde aus ihren Rücklagen und durch Zuwendungen von Förderern und Spenden beitragen. Zu diesem Zweck hat der KGR beschlossen, einen Kirchbauverein zu gründen. In Anlehnung an bereits bestehende Vereine mit ähnlichem Zweck wurde im KGR eine Satzung entworfen, die den Anwesenden zur Diskussion vorgestellt wurde. Verschiedene Fragen zur Form der Satzung wurden besprochen, wobei letztendlich nur eine Änderung bezüglich der Namensgebung beschlossen wurde. Der neu zu gründende Verein wird den Namen "Kirchbauförderverein" tragen. Der Vereinszweck ist, das Bauwerk Jakobuskirche Oppenweiler in seiner historischen und kulturellen Bedeutung zu fördern, sowie die Evangelische Kirchengemeinde Oppenweiler bei der baulichen Erhaltung der Jakobuskirche zu unterstützen. Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Einwerbung von Beiträgen und Spenden, sowie durch die Durchführung von Veranstaltungen zur Förderung des Vereinszwecks verwirklicht (§2, Abs.1 der Satzung).

Nach einer Pause, in der sich die Teilnehmer an liebevoll zubereiteten Häppchen stärken konnten, wurden Wahlen durchgeführt. Für den Vorstand kandidierten Herr Waldemar Schulz, Frau Claudia Schips, Frau Meiken Schönefeld und Herr Wolfgang Richter. Alle Kandidaten wurden von den Gründungsmitgliedern en bloc gewählt. Vom Kirchengemeinderat werden in den Vorstand Frau Pfarrerin Franziska Beller-Preuschoft und Herr Dr.-Ing. Jann Binder entsandt. Die verschiedenen Funktionen im Vorstand, wie Vorsitzende, Schriftführer und Kassier, bestimmt dieser selbst. Als Kassenprüfer wurden von der Mitgliederversammlung die Herren Manfred Krupkat und Dr. Werner Bremicker gewählt. Der Kirchbauförderverein Jakobuskirche Oppenweiler e.V. freut und bedankt sich auch herzlich bei Frau Gräfin Mechthild v. Stauffenberg, welche die Schirmherrschaft für den neuen Verein übernommen hat.

Die Satzung kann im Pfarramt oder auf dieser Seite unten eingesehen werden. Weitere Mitglieder sind gerne willkommen, der Mitgliedsbeitrag für natürliche Personen beträgt 20,00 Euro/Jahr, für juristische Personen 100,00 Euro/Jahr, es ist jedoch auch möglich, einen darüber hinausgehenden jährlichen Mitgliedsbeitrag zu entrichten.

Mit einem schwungvollen Klavierstück, das die Aufbruchstimmung, unter der die Gründungsversammlung stand, gut wiedergab, verabschiedete Jochen Ferber die Teilnehmer in den Abend.